Versicherungen

Private Unfallversicherung: Lassen Sie sich beraten

Unfälle sind bei Schweißarbeiten schnell passiertGerade eben war noch alles in Ordnung und auf einmal ist der Unfall da. Egal welche Konsequenzen er nach sich zieht, kosten entstehen beinahe immer.

Es ist daher empfehlenswert über eine private Unfallversicherung nachzudenken. Es gibt die verschiedensten Angebote für alle möglichen Alters- und Berufsgruppen, daher lohnt sich eine Absicherung für jedermann. Auch Selbstständige, Studenten oder Hausfrauen sind davon nicht ausgeschlossen.

Welche Leistungen bietet eine private Unfallversicherung

Das Kernstück einer solchen Versicherung bildet die Invaliditätsleistung, falls Sie zum Beispiel berufsunfähig werden aufgrund einer schweren Verletzung mit Langzeitfolgen. Eine Versicherung für Berufsunfähigkeit wird heutzutage auch von vielen unterschätzt. Ist der Schaden aber erst einmal da, kann man nichts mehr dagegen tun. Sie können jedoch auch bei Bedarf folgende individuelle Leistungen vereinbaren:

  • Absicherung bei Invalidität
  • Krankenhaustagegeld
  • Todesfall
  • Tagegeld
  • Genesungsgeld
  • Kosmetische Operationskosten
  • Bergungskosten
  • Übergangsgeld

DIE UNTERSCHIEDE DER GESETZLICHEN ZUR PRIVATEN UNFALLVERSICHERUNG

Die gesetzliche Unfallversicherung ist, ähnlich der gesetzlichen Krankenkasse eine Versicherung die durch Berufsgenossenschaften und Gemeindeunfallversicherungen getragen wird. Die private Unfallversicherung hingegen, wird von privaten Versicherungsunternehmen angeboten. Diese Versicherungen unterliegen also, wie alle privaten Unternehmen, dem freien Wettbewerb.

Bei der gesetzlichen Unfallversicherung zahlt der Arbeitgeber in die Kasse ein und bestimmt im Endeffekt somit die Leistung, die ihnen am Ende zugesprochen wird. Bei einem privaten Versicherungsdienstleister bestimmen Sie selbst die Beiträge, letztendlich also auch die Leistungen. Die gesetzliche Unfallversicherung ist in ihren Leistungen auch immer auf den jeweiligen Ausgangspunkt beschränkt.

Beispielsweise ist ein Arbeitnehmer am Arbeitsort und größtenteils auf dem direkten Arbeitsweg unfallversichert. Die gesetzliche Unfallversicherung kann also, im Gegensatz zur privaten Versicherung keineswegs als allumfassende, vollständige Absicherung vor Unfällen gesehen werden.

Wie man also sieht, ist der hier nur allgemein erläuterte Leistungsunterschied enorm, woraus sich eigentlich die Frage ergibt, wieso nicht jeder eine private Unfallversicherung hat.

So kann Ihnen ein Versicherungsmakler weiterhelfen

Da eine private Unfallversicherung so viele verschiedene Leistungen anbietet, ist eine individuelle Beratung äußerst ratsam. Ein paar Klicks auf diversen Vergleichsportalen im Internet werden definitiv nicht zu dem für Sie am besten passenden Angebot führen.

Ein Versicherungsmakler, wie J. Elster aus Flöha, bietet ihnen eine unverbindliche, aber dennoch umfassende Beratung vor Vertragsabschluss und persönliche Betreuung im Schadensfall. Wussten Sie beispielsweise, dass Versicherungsmakler komplett unabhängig von Versicherungen arbeiten? Somit können Sie sicher sein, dass man Ihnen nicht, wie man es zum Beispiel von Mobilfunkverträgen kennt, das teuerste Angebot aufschwatzt. Nein, ein Versicherungsmakler kann mit ihnen im Gespräch ganz genau herausfinden, welche Leistungen Sie zu welchen Tarifen benötigen könnten – Auch in Berücksichtigung auf ihr Budget. Nicht vergessen, die Beratung und der Abschluss eines Vertrages über einen Makler ist kostenlos!

Auf der Webseite von Herr Elster finden finden Sie umfassende Ratgeberartikel zu einer großen Palette an verschiedenen Versicherungen, unter anderem auch Unfallversicherungen und diverse Online-Rechner. Falls Sie eine kompetente Beratung suchen, brauchen Sie sich einfach nur persönlich an Herr Elster wenden, die Kontaktdaten finden sich auch auf seiner Homepage. Falls Sie einen Versicherungsmakler für Unfallversicherungen in Flöha oder auch woanders suchen, sind sie bei ihm an der richtigen Stelle.

Private Krankenversicherung: Besondere Behandlung für Kinder

krankenversicherung geldBei der privaten Krankenversicherung ist es allerdings oft so, dass Sonderbehandlungen übernommen werden. Hier kann im Voraus über verschiedene Dinge Informationen beschaffen. Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung kann man sich einzelne Leistungsbausteine im Tarif selber gestalten. Ein Beispiel ist die ambulante Heilbehandlung: Neben verschiedenen Heilmitteln kann beispielsweise eine spezielle Absicherung für Krankengymnastik, Heilpraktiker oder Massagen gewählt werden.

Bei der stationären Behandlung wird sehr oft über die Chefarzt-Behandlung gesprochen. Wer als privat Versicherter diese Sonderbehandlung möchte, zahlt häufig einen teureren Tarif. Sehr wichtig ist außerdem ein Zahnzusatztarif: Vor allem wenn man beispielsweise eine Gebisserneuerung machen muss, kann das sehr schnell extrem teuer werden: Bis zu 20.000€ kostet ein professioneller Zahnersatz. Diese Kosten können durch eine gute Versicherung abgefedert werden.

Besondere Anforderungen für Kinder

Je nach Situation der Eltern müssen Kinder privat versichert werden. Ob die frischgebackene Familie unter diverse Regelungen fällt, lässt sich unkompliziert auf https://www.sportwetten.net/wettanbieter/ recherchieren. Im Prinzip ist es jedoch so, dass die Private Krankenversicherung für Kinder der gesetzlichen Familienversicherung sehr ähnlich kommt und auch die Tarife relativ günstig sind.

Der sogenannte Notlagentarif für Kinder und Jugendliche deckt zumindest die wichtigsten Themen ab: Beispielsweise Zahnbehandlungen bei akuten Schmerzen, Kieferorthopädie die nicht aufgeschoben werden kann, Vorsorge und Untersuchungen, Impfungen und Hilfe bei akuten Schmerzen und Erkrankungen.

Weitere Leistungen im Tarif beschrieben

Für das Wohl des Kindes sind zusätzliche Leistungen ratsam und sinnvoll. Diese führen aber in der Regel natürlich dazu, dass auch der Tarif des Kindes teurer wird. Wichtig zu wisse ist weiterhin, dass es einige Private Krankenversicherungen gibt, die während der Elternzeit die Kinder beitragsfrei versichern. Das kann eine enorme Entlastung für die Eltern darstellen, da der einkommensunabhängige Betrag monatlich nicht mehr fällig wird.